Soziologie: Kennen Sie Luhmanns Systemtheorie? Teil 2

Teaser: Niklas Luhmann begründete die soziologische Systemtheorie. Der Test prüft spezielle Grundlagen von Luhmanns Systemtheorie ab. Ohne Vorkenntnisse zu Luhmanns Ausführungen können die Fragen kaum richtig beantwortet werden.

Willkommen beim zweiten Test dieser Reihe. Er fragt wieder spezielle Grundlagen von Luhmanns Systemtheorie ab. Ohne Vorkenntnisse zu Luhmanns Ausführungen - also nur mit einer guten Allgemeinbildung - können die Fragen kaum richtig beantwortet werden.

Mir ist klar, daß ich damit den meisten Lesern zu viel zumute bzw. viele mit diesem Thema nichts anfangen können. Denoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen, auch einmal einen Bereich von Fachwissen abzufragen, der mich persönlich sehr inspiriert hat.

Teil 1: Soziologie: Kennen Sie Luhmanns Systemtheorie? Teil 1

1. Welche der folgenden Argumente sollen nach Luhmann belegen, daß das "alteuropäische" bzw. "ontologische Denken" veraltet ist?

Mehrere Antworten können richtig sein:

2. Wie nennt Luhmann die dreifache Selektion, die in der Kommunikation stattfindet?
3. Was besagt der Ausdruck "selbstreferentielle Systeme"?

Mehrere Antwortmöglichkeiten können richtig sein.

4. Was bedeutet nach Luhmann der Begriff "Sinn"?
5. Wozu dient der "Sinn" in einem psychischen oder sozialen System?
6. Kann Sinn aus einer Ursache-Wirkungs-Beziehung resultieren?
7. Warum ist eine Beobachtung paradox?
8. Wieso würde sich ein System selbst zerstören, wenn es nur unterscheidet und nicht bezeichnet?
9. Wie entsteht ein System?
10. Wie entsteht doppelte Kontingenz?
11. Was meint "Erkenntnis" in der Systemtheorie?


22.07.2012 © seit 03.2006 Tony Kühn  
Kommentar schreiben